Wandern in Toblach & im Hochpustertal

Entdecken Sie die Vielfalt des Hochpustertals!

Ob über sonnenverwöhnte Almen, spektakuläre Spitzen der Dolomiten oder durch urige Gassen – Wandern in Toblach im Hochpustertal ist ein echtes Vergnügen! Rund um die berühmten Drei Zinnen, den Dürrensee oder zu Füßen des Toblacher Hausbergs Sarlkofel gibt es auf weiten Fluren und in grünen Wäldern zahllose Wandersteige, Höhenwege und Spazierrouten für alle Geschmäcker.
Die faszinierende Kombination aus frischer Luft, Ruhe und Natur finden Sie nur bei uns im Hotel Laurin in Toblach!

Wandertouren Drei ZinnenAusblick genießen

Hier finden Sie einige Wander- und Bergtourenvorschläge:

Drei ZinnenWandern im Hochpustertal

Sie sind das Wahrzeichen der 2009 zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannten Dolomiten: die Drei Zinnen. Und als solche freilich ein überaus beliebtes Fotomotiv – keine Frage. Wer sich ein Bild von den weltberühmten Zinnen im Südtiroler Hochpustertal machen will, der besucht das imposante Dreigestirn am besten selbst. Und zwar zu Fuß.

Die rund 1.000 Höhenmeter umfassende Wanderung beginnt in Landro, im etwa 15 Kilometer langen Höhlensteintal. Östlich, dem Pfad Nr. 102 folgend, schreiten Sie weiter bis Sie den Talschluss erreichen. Von dort geht es in weiten Wendungen durch felsiges, von Latschen behangenes Gelände hinauf zum so genannten Rienzboden in 2.175 Metern Meereshöhe. Die Drei Zinnen präsentieren sich Ihnen hier in voller Pracht, und auch die bekannte Drei Zinnen Hütte (2.405 m) ist nicht mehr weit entfernt.

Anfahrt: Landro - Höhlensteintal
Wegnummer: 102, 101
Wegart: leichter Bergweg
Tourenlänge: 8.538 m
Gehzeit: 3 h 25 min.
Höhenleistung Aufstieg: 1.000 m
Höhenleistung Abstieg: 0 m

Wenngleich nicht anspruchsvoll, dafür aber umso genuss- und aussichtsreicher gestaltet sich die rund zweistündige Wanderung zur Silvesteralm in 1.798 Metern Meereshöhe. Kulturhistorisches Highlight dieser Tour ist die Silvesterkapelle. Die beschauliche Gebets- und Andachtsräumlichkeit wurde im 12. Jahrhundert erstmals erwähnt und beherbergt sehenswerte Fresken aus dem Mittelalter.

Vorbei an Wahlen, einer Fraktion von Toblach, führt der Wanderweg Nr. 1B von der Schönegger Säge im Silvestertal zur gleichnamigen Silvesteralm. Die rund 100 Meter weiter höher gelegene Kapelle ist nur mehr einen Steinwurf entfernt. Übrigens: Auch bei Mountainbikern ist die Alm beliebtes Ausflugsziel.

Anfahrt: Wahlen - Schönegger Säge
Wegnummer: 1B
Wegart: leichter Bergweg
Tourenlänge: 7.259 m
Gehzeit: 2 h 10 min.
Höhenleistung Aufstieg: 522 m
Höhenleistung Abstieg: 28 m

Sie gilt als Naturjuwel, als ganz besonderes Fleckchen Erde: die Plätzwiese im Südtiroler Hochpustertal. Ein Kleinod, das auch von Toblach aus in gut 1,5 bis 2 Stunden zu Fuß erreichbar ist. Dabei erweisen sich die knapp 500 Höhenmeter, die es zu bewältigen gilt, als nicht allzu schwierige Hürde.

Ausgangspunkt dieser einfachen Wandertour ist Gemärk, ein in 1.523 Metern Höhe gelegener Pass zwischen Toblach und Cortina, der ebenso mit dem Bus erreichbar ist. Von hier aus gestaltet sich der Aufstieg denkbar einfach: Der Weg Nr. 18 führt Sie direkt auf die in 2.000 Meter Seehöhe gelegene Plätzwiese. Oben angekommen genießen Sie den Anblick steinerner Dolomiten-Riesen wie Monte Cristallo und Hohe Gaisl oder marschieren weiter und erklimmen den 2.839 Meter hohen Dürrenstein.

Anfahrt: Gemärk
Wegnummer: 18
Wegart: leichter Bergweg
Tourenlänge: 7.836 m
Gehzeit: 2 h 35 min.
Höhenleistung Aufstieg: 474 m
Höhenleistung Abstieg: 418 m

Entspannen, vom Alltag abschalten und traumhafte Ausblicke genießen – das können große und kleine Wanderer am beliebten Römerweg, der entlang eines langgezogenen Waldrückens von Toblach nach Welsberg führt. Die leicht zu bewältigende, aussichtsreiche Höhenwanderung nimmt ihren Ausgang in Ratsberg, einem beschaulichen Bergweiler Toblachs.

Entlang des Wegs Nr. 41 marschieren Sie zu Beginn im leichten Aufstieg, dann absteigend, durch satte Wiesen und Wälder bis nach Welsberg, einer Fraktion der Pustertaler Gemeinde Welsberg-Taisten. Die Gehzeit dieser einfachen Wandertour, die sich jedoch ordentlich hinzieht, beträgt ca. 4 bis 5 Stunden. Zudem bestehen markierte Abstiegsmöglichkeiten nach Niederdorf sowie ins urig-schöne Gsieser Tal. Der Römerweg, der übrigens nicht römischen Ursprungs ist, kann freilich auch in umgekehrter Richtung begangen werden, und zwar von Welsberg nach Toblach.

Anfahrt: Ratsberg
Wegnummer: 41
Wegart: leichter bis mäßig anstrengender Weg
Tourenlänge: 15.615 m
Gehzeit: 4 h 50 min.
Höhenleistung Aufstieg: 646 m
Höhenleistung Abstieg: 804 m

Ausgangspunkt dieser mittelschwierigen Bergtour ist der in 1.600 Meter Seehöhe gelegene Toblacher Weiler Kandellen im zauberhaften Silvestertal. Kandellen erreicht man von Toblach aus in gut 1,5 Stunden Fußmarsch oder aber mit dem Auto.

Nach der Schranke vor Ort bringt Sie ein breiter Forstweg vorbei am Golfenbach bis zum Einstieg in den Bergpfad Nr. 25. Dieser führt über die bekannte und vielbesuchte Bonnerhütte in weiten Kehren bis an den Gipfel des Toblacher Pfannhorns in 2.663 Meter Meereshöhe. Oben angekommen erfreuen sich große und kleine Wanderer am traumhaften Panoramablick, der seinesgleichen sucht. Der Abstieg vom Toblacher Pfannhorn erfolgt über den Weg Nr. 25A, welcher unter anderem an der Bergalm vorbeiführt.

Anfahrt: Kandellen
Wegnummer: 25, 25A, Toblacher Höhenweg
Wegart: mittelschwieriger Bergweg
Tourenlänge: 5.391 m
Gehzeit: 3 h 10 min.
Höhenleistung Aufstieg: 1.062 m
Höhenleistung Abstieg: 0 m

1.100 Höhenmeter gilt es für all jene zu bewältigen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den Sarlkofel zu bezwingen. Die durchaus herausfordernde Bergtour auf den 2.378 Meter hohen Gipfel beginnt in Rienz, einem charmanten Ortsteil der rund 3.300 Einwohner zählenden Gemeinde Toblach im Hochpustertal. Das beschauliche Örtchen ist zu Fuß, mit Bus oder Auto zu erreichen – am Rienzlift befinden sich ausreichend Parkmöglichkeiten.

Von hier aus führt der Weg Nr. 16 bis zum Suiskopf, weiter auf 16B, ehe man den Pfad Nr. 33 einschlägt und über den Sarl-Sattel linkerhand bis zum stolzen Gipfel schreitet. Vorsicht: Der Bergsteig ist an manchen Stellen ausgesetzt, Trittsicherheit ist also gefordert.

Anfahrt: Rienz - Rienzlift
Wegnummer: 16, 16B, 33
Wegart: schwieriger Bergweg
Tourenlänge: 6.086 m
Gehzeit: 3 h 30 min.
Höhenleistung Aufstieg: 1.184 m
Höhenleistung Abstieg: 15 m
Wandertouren SüdtirolDie Drei Zinnen

Interaktive Wanderkarte:

 

Südtirol Karte powered by sentres - Outdoorportal und App für Südtirol

10 Gründe

für Ihren Urlaub bei uns

  • Wandern direkt vom Hotel weg
  • Radweg führt am Haus vorbei
  • Traum-Motorradurlaub in den Dolomiten
  • Skigebiete und Skizug in der Nähe
  • Langlaufen direkt vom Hotel weg
  • Top-Ausflugsziele für Familien in nächster Nähe
  • Ortszentrum zu Fuß erreichbar
  • Perfekte Location für Feierlichkeiten
  • Raffinierte Gaumenfreuden
  • Zimmer oder Ferienwohnung: voller Service!
mehr erfahren
10 Gründe für Ihren Urlaub im Hotel Laurin
Unsere besten Angebote für Sie:

Herbst Special

10 % Rabatt bei einem Aufenthalt von min. 4 Tagen

24.09. –15.10.2017

Angebot für den Herbst